Gedenktag der iranischen Studentenbewegung I








Am 16. Adhar 1332 (Ende 1953) griffen die iranischen Sicherheitskräfte des Schahregimes die Universität von Teheran an, um die Studentenproteste auf dem Gelände der Universität zu unterdrücken. An der Technischen Hochschule wurden bei diesem Angriff drei bekannte Vertreter der Studentenbewegung ermordet. Es waren: Schariat Rasawi, Mohadess Qandschi und Bosorg Nija. Seit dieser Zeit begehen die Studentinnen und Studenten den 16. Adhar Jahr für Jahr als Gedenktag der Studentenbewegung. Dieses Andenken fand in der Öffentlichkeit statt, wenn die Umstände es zuließen, ansonsten im kleineren Kreise.

Dieses Jahr demonstrieren die Studenten sämtlicher Universitäten Teherans mit dem Beginn des neuen Studienjahres für die Verteidigung ihrer Rechte und Interessen und für die Freilassung der inhaftierten Studenten.

Obwohl die Regierung täglich neue Studenten inhaftiert, haben sich die Studenten nicht einschüchtern lassen und eine Feier zum 16. Adhar organisiert. In diesem Jahr haben sich die Studenten dabei in zwei Gruppen aufgeteilt: Die Studenten des Daftar-e Tahkim-e Wahdat, des islamisch orientierten Studentenverbands, und die Studenten der Linken. Die linken Studenten beschlossen, heute, den 4. Dezember (oder den 13. Adhar), eine Gedenkveranstaltung vor der Technischen Hochschule der Universität von Teheran abzuhalten. Der Staat setzte darauf die Sicherheitskräfte ein, um sämtliche Eingänge ins Universitätsgelände zu kontrollieren. Der Innenbereich der Universität wurde ebenfalls unter strikte Kontrolle gestellt. Bis um 13 Uhr waren die StudentInnen damit beschäftigt, Flugblätter an die MitstudentInnen zu verteilen. Das Organisationskomitee der linken Studenten wollte sich von der Polizeipräsenz nicht abschrecken lassen. Punkt 13 Uhr erschienen rund vierhundert Demonstranten vor der Technischen Hochschule und eröffneten die Kundgebung. Wenig später waren es schon 500 Studenten. Die Studenten lasen ihre eigene Erklärung vor und riefen Parolen wie: Die Universität ist keine Kaserne.

Dann richteten sie eine Rednertribüne ein, auf der verschiedene Redner auftraten und die Freilassung der inhaftierten Studenten forderten. Um 14 Uhr hatten sich schon über 700 Studenten versammelt. Die Sicherheitskräfte hielten sich vor den Toren der Universität bereit und riefen eine größere Zahl von Bussen herbei, um die Studenten zu verhaften und abzuführen.

Laut den letzten Nachrichten löste sich die Kundgebung nach 14 Uhr allmählich auf, um einer Verhaftung zu entgehen. Derartige Kundgebungen sollen an der Mehrzahl der iranischen Hochschulen abgehalten und zahlreiche Teilnehmer verhaftet worden sein.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

1 Antwort auf “Gedenktag der iranischen Studentenbewegung I”


  1. 1 Zur heutigen Studentenbewegung im Iran « Weblog von Ali Schirasi Pingback am 29. September 2008 um 21:36 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.