3 Mio. Kinder können im Iran die Schule nicht besuchen

Am heutigen 10. Dezember hat die Kinderhilfsorganisation UNICEF dazu aufgefordert, mehr Anstrengungen zur Förderung von Kindern weltweit zu unternehmen.

Letzten Mittwoch fand in Teheran eine Tagung statt, bei der ein Referent (Herr Ziahi) darüber informierte, dass im Iran derzeit ca. 3 Mio. Kinder die Schule aus verschiedenen Gründen verlassen haben. Die meisten von ihnen sind Mädchen. Sie müssen die Schule nicht nur aufgrund von finanziellen Problemen verlassen, sondern weil sie 13 Jahre alt geworden sind und heiraten müssen oder weil sie zu Hause auf kleine Kinder aufpassen müssen.

Herr Schirzad Abdullahi, Fachmann des Erziehungs- und Bildungsministeriums, nennt verschieden statistische Untersuchungen. Zwischen 1,7 Mio. und 3,5 Mio. Kinder haben laut diesen Quellen die Schule verlassen. Weiter sagt er, dass die meisten dieser Kinder aus Familien stammen, die in Slums an den Rändern von Großstädten leben oder in kleinen Dörfern, in denen es keine Schule gibt.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email