Solidaritätsveranstaltung für Journalistinnen im Iran

Am letzten Donnerstag Abend haben sich die JournalistenInnen und AktivistInnen der iranischen Frauenbewegung beim Treffpunkt des Journalistenvereins zusammengefunden um ihre Solidarität zu zeigen und auszudrücken, dass die gefangenen JournalistInnen nicht vergessen sind.

Schwerpunkt des Treffens war die Solidarität mit Mariam Hosseinkha und Jelweh Jawaheri.
Beide Frauen sind derzeit im berüchtigten Ewin-Gefängnis in Teheran inhaftiert.

Shahla Lahiji, Leiterin des Roshangaran – Verlags, hat scharf gegen die Inhaftierung der beiden Journalistinnen protestiert und darauf hingewiesn, dass ihre Kolleginnen nichts verbrochen haben, sondern nur ihre Ideen geäußert haben. Nasrin Sotudeh, Anwältin von Mariam Hosseinkha, sagte auf der Veranstaltung, dass jemand, der für ein Kapitalverbrechen inhaftiert wird, gegen ein Kaution von 1 Mio. Toman (ca. 1000 €) entlassen wird – von den inhaftierten Frauen wird jedoch eine Kaution von 100 Mio. Toman (das sind 100.000 €) verlangt.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email