Wie die iranische Regierung die Menschen im Iran und in der ganzen Welt in Angst versetzen will

Wie bereits berichtet, hat die iranische Regierung dieses Jahr über 4 Mrd. Dollar für die schiitische Zeremonie am 10. Moharram ausgegeben. Diese blutige Zeremonie wurde in jeder Stadt und in jedem Dorf veranstaltet. Die Regierung hat eine eigene Berichterstattung mit eigenen Journalisten organisiert, die ausführlich in Wort und Bild über die Ereignisse berichteten. Die ausländischen Berichterstatter, die sonst auf Schritt und Tritt begleitet und überwacht werden, konnten sich an diesem Tag vollkommen frei bewegen. Unten zeigen wir ein paar Bilder vom 10. Moharram im Iran.


Auf diesem Bild ist zu sehen, wie ein Kind von seinen Eltern auf die traditionelle Art behandelt wurde: auf dem Kopf wird eine Stelle kahl rasiert und mit Rasierklingen verletzt. Mit der flachen Klinge eines kurzen Dolches schlägt man sich nun rhytmisch auf diese Stelle, was zu einem stetigen Blutstrom führt.


Auf die gleiche Art schlagen sich die gläubigen Männer über viele Stunden und bewegen sich in einer Reihe von Männern, die sich ebenfalls mit Dolchen schlagen. Wer jedes Jahr an diesem Tag an dem blutigen Ritual teilnimmt, kann nach dem Sterben auf einen guten Platzes im Paradies hoffen.

In dieser Variante der Selbstgeißelung schlagen sich junge Männer mit Ketten auf den Rücken zum Rhytmus eines traurigen Liedes. Die Strasse ist bereits blutüberströmt.

Der religiöse Führer hat dieses Jahr ganz direkt empfohlen, dass das iranische Volk dieses schiitische Ritual genau befolgt. Die Regierung hat alles Nötige organisiert. Im Inland wie im Ausland werden die Szenen immer wieder in den staatlichen Medien gezeigt. Die islamischen Machthaber möchten dem eigenen Volk und den westlichen Machthabern demonstrieren, wie die Islamisten sich für ihre Ziele opfern können. Die Berichterstattung darüber ist zudem ein Instrument, die Menschen in Angst zu versetzen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email