Ermordung des iranischen Studenten Ebrahim Lotfolahi


Anfang Januar wurde der iranisch-kurdische Jura-Student Ebrahim Lotfolahi aus der kurdischen Stadt Sanandaj (Südwestiran) in der Universität festgenommen, im Gefängnis gefoltert und getötet. Der Familie, die die Leiche nicht sehen durfte, wurde gesagt, der Student habe Selbstmord begangen.

Der Bruder und die Eltern haben Briefe an zuständige Personen im Parlament und in der Judikative geschrieben, in denen sie fordern, dass genau aufgeklärt wird, wer Ebrahim festgenommen und wer ihn gefoltert hat. Sie verlangen ausserdem eine Öffnung des Grabes und die Obduktion der Leiche, um festzustellen, auf welche Art er zu Tode gekommen ist.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email