Zanjan (Iran): Erfolgreicher Studentenprotest

Heute, den 17. Juni 2008, konnten die über 3000 streikenden Studentinnen und Studenten der Universität Sandschan (Zanjan) einen Erfolg verbuchen. Der Rektor der Universität trat vor die Streikenden, um sich vor ihnen und vor Gott zu entschuldigen. Die Streikenden hatten unter anderem gefordert, dass der stellvertretende Rektor Dr. Hassan Madadi seines Amts enthoben wird, weil er unter Ausnutzung seiner Amtsstellung Studentinnen erpresst und vergewaltigt hatte. Der Rektor gab bekannt, dass der Beschuldigte der Justiz übergeben wurde.
Angesichts der Tatsache, dass die Streikenden immer mehr Unterstützung aus der Stadt Sandschan erhielten, bestand für die Herrschenden die Gefahr, dass auch die Stadtbevölkerung sich den Protesten anschließen würde, wenn sie nicht reagierten.

Allerdings ist das letzte Wort in dieser Sache noch nicht gesprochen. Eine unabhängige Justiz gibt es im Iran nicht, und es ist gut möglich, dass der mutmaßliche Täter stillschweigend wieder laufen gelassen wird. Und zu denken gibt die Tatsache, dass in einer Zeitschrift der Pasdaran (Revolutionswächter) darauf hingewiesen wird, dass gewisse Kräfte an den Unis Unruhen schüren wollen und Studenten extremistischen Aktivitäten nachgingen. Da man annehmen darf, dass der inhaftierte Vize-Rektor eng mit den Pasdaran zusammenarbeitet, verheißt das nichts gutes für die aktiven Studenten, die in der Folge selbst Opfer politisch motivierter Verhaftungen werden könnten.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email