Iran: Hungerstreik im Ewin-Gefängnis

Anfang Juli eröffneten zehn Frauen im Trakt 209 im Ewin-Gefängnis (Teheran) einen Hungerstreik, um gegen ihre schon 23 Tage dauernde grundlose Inhaftierung gegenüber dem Nationalpark von Teheran zu protestieren. Mit diesem Schritt wollten sie auch auf die Verweigerung ihrer gesetzlichen Rechte aufmerksam machen. So wird ihnen der Hofgang im Gefängnis verweigert, der Grund für die Verhaftung wird ihnen nicht mitgeteilt, die Rechtsanwältin Hushang Pur-Babai, die eine der Streikenden vertritt, erklärte gegenüber Radio Farda: „Obwohl ich die Anwältin von Mahbubeh Karami bin, wurde mir bis heute nicht erlaubt, meine Mandantin zu besuchen. Bis heute konnte ich nicht in Erfahrung bringen, was ihr konkret vorgeworfen wird.“ Mahbubeh Karami ist eine 39-jährige iranische Frauenrechtsaktivistin und wurde inhaftiert, als sie an einer Bushaltestelle gegenüber dem Nationalpark in Teheran in einen Bus steigen wollte.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email