Iranischer Waffenexport: Amtliches Geständnis


Hossein Hamedani, Stellvertretender Oberbefehlshaber der Bassidschi-Hilfstruppen (den Pasdaran untergeordnet)

Am Donnerstag, den 23. Oktober 2008, erklärte Hossein Hamedani in einer Rede, die er in Hamedan hielt, dass es im iranischen Rüstungssektor vielversprechende Neuentwicklungen gebe. Dank der Rüstungsanstrengungen des Iran könnten die Streitkräfte des Landes mit Waffen eigener Produktion versorgt werden, mehr noch, auch eine Reihe von „Befreiungsbewegungen der Region“ würden mit iranischen Rüstungsgütern versorgt.
Der Iran wurde bislang wiederholt beschuldigt, paramilitärische Gruppen im Irak, die Hisbullah im Libanon, die Hamas in Palästina mit Waffen versorgt zu haben. Dies wurde von iranischen Amtsträgern stets bestritten. Die jüngsten Äußerungen des stellvertretenden Oberkommandeurs der Bassidschi-Truppen zeigen, dass die Wirklichkeit anders aussieht.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email