Iranische Pistazienproduktion drastisch gesunken


Bild: Frische Pistazien auf dem Baum

Mohsen Jalalpour, Leiter des Andschoman-e Peste im Iran, einer Vereinigung, in der Pistazienzüchter und -händler vertreten sind, hat in einem Gespräch mit einer studentischen Nachrichtenagentur darauf hingewiesen, dass im Vergleich zum letzten Jahr die Produktion von Pistazien abgenommen hat.
Letztes Jahr hat der Iran 280 Tausend Tonnen Pistazien produziert und ungefähr 198 Tausend Tonnen exportiert; allein 60 Tausend davon nach China. Von allen Waren, die der Iran exportiert, stand der Pistazienexport nach dem Öl an zweiter Stelle.
Dieses Jahr hat der Iran weniger als 100 Tausend Tonne Pistazien produziert.
Heutzutage sind die USA und die Türkei grosse Konkurrenten des Irans.

Aufgrund des hohen Preises von Pistazien hatten viele Bauern im Iran vor einem Jahrzehnt ihre Produktion auf Pistanzienanbau umgestellt und Pistazienbäume an Stelle von Obstplantagen gepflanzt. Der letzte Winter war streng und viele Pistazienbäume sind erfroren. Dadurch sind viele Bauern und ihre Familien verarmt.


Bild: Pistazien, so wie wir sie kennen

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email