Moscheen statt Hundertwasser


Nein, dies ist keine Ausstellung von Hundertwasser-Gebäuden.

Vielmehr handelt es sich um Werbeobjekte der iranischen Bauindustrie am Kaspischen Meer, die vorführt, wie man ein Wohnhaus in eine Moschee verwandeln kann oder was für schöne Dachaufsätze es für Minarette gibt. Die umgekehrte Frage, wie man für Obdachlose Häuser bauen kann oder ob man gar Werkstätten, Fabriken, Straßen oder Erdölraffinerien bauen sollte statt Moscheen, stellt sich für die Mollas nicht. Mögen noch so viele Iraner arbeitslos sein, einer der wenigen Wirtschaftszweige, der landesweit unter Ahmadineschad gefördert wird, ist der Moscheenbau.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email