Motorradterroristen gegen Journalisten

Wie zu den Anfangszeiten des islamistischen Terrors in den 1980er Jahren greifen die Machthaber heute wieder zur Taktik des Motorradterrors. So wurde der Journalist Mohammad Khaleqi-Nejad aus dem Kreis Tekab (am Kaspischen Meer) am 24.11.2008 morgens um 7:30 von Unbekannten attackiert, die auf dem Motorrad angebraust kamen. Sie fügten ihm tiefe Schnittwunden mit dem Teppichmesser zu und warfen ihn anschließend in einen Kanal. Mohammad Khaleqi-Nejad hatte zuvor in den Medien über Proteste der Bevölkerung von Tekab über die mangelhafte Gasversorgung berichtet. Das weckte den Zorn des Gouverneurs, der darauf forderte, diesen Mann von seiner Arbeitsstelle zu entlassen.
Offensichtlich hat er jetzt andere Wege gefunden, um seinen Kritiker mundtot zu machen.
Mohammad Khaleqi-Nejad liegt derzeit im Krankenhaus.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email