Archiv für November 2008

Iranische Pistazienproduktion drastisch gesunken


Bild: Frische Pistazien auf dem Baum

Mohsen Jalalpour, Leiter des Andschoman-e Peste im Iran, einer Vereinigung, in der Pistazienzüchter und -händler vertreten sind, hat in einem Gespräch mit einer studentischen Nachrichtenagentur darauf hingewiesen, dass im Vergleich zum letzten Jahr die Produktion von Pistazien abgenommen hat.
Letztes Jahr hat der Iran 280 Tausend Tonnen Pistazien produziert und ungefähr 198 Tausend Tonnen exportiert; allein 60 Tausend davon nach China. Von allen Waren, die der Iran exportiert, stand der Pistazienexport nach dem Öl an zweiter Stelle.
Dieses Jahr hat der Iran weniger als 100 Tausend Tonne Pistazien produziert.
Heutzutage sind die USA und die Türkei grosse Konkurrenten des Irans.

Aufgrund des hohen Preises von Pistazien hatten viele Bauern im Iran vor einem Jahrzehnt ihre Produktion auf Pistanzienanbau umgestellt und Pistazienbäume an Stelle von Obstplantagen gepflanzt. Der letzte Winter war streng und viele Pistazienbäume sind erfroren. Dadurch sind viele Bauern und ihre Familien verarmt.


Bild: Pistazien, so wie wir sie kennen

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

Bassidschi-Milizen brauchen Anwälte, Journalisten und Richter

Die Zeitung Kargosaran schreibt, dass der Stellvertreter von Chamenei in seiner Funktion als Oberbefehlshaber der Bassidschi-Milize und der Organisation der Revolutionswächter angekündigt hat, bis zum Ende des Jahres jeweils eine Bassidschi-Organisation für Richter, Anwälte und Journalisten aufzubauen.

Bislang seien zahlreiche Bassidschi als Lehrer und Lehrerinnen ausgebildet worden und im Bildungssystem beschäftigt. Das gleiche gelte für Schüler und Schülerinnen, Studenten und Studentinnen sowie für Professoren.

Er sagt:“Unsere Feinde haben es bislang nicht geschafft, uns mit Hardware (Waffen, neue Technologien) zu besiegen, daher versuchen sie es nun mit Software (Kultur). Darum müssen wir nun unsere Fähigkeiten verbessern und uns auch in diesen Bereichen ausbilden.

Wenn die Republikaner bei den Präsidentschaftswahlen in den USA siegen, werden sie uns mit Hardware angreifen. Es sieht aber danach aus, dass die Demokraten das Rennen machen, so dass wir uns entsprechend (mit Software) vorbereiten müssen“.

Hier ist ein Bild eines Bassidschi, der sich vermummt hat, um nicht erkannt zu werden. Bassidschi-Organisationen, egal ob von Schülern, Lehrern oder Studenten, haben die Pflicht, protestierende Personen zu schlagen und festzunehmen. Sie tragen dabei nicht immer eine Uniform sondern auch Zivilkleidung, unter der sie bis an die Zähne bewaffnet sind.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

Antragsformulare für eine Mitgliedschaft in der libanesischen Hisbollah im Iran


Bild: Hassan Nasrallah und Ahmadinejad

Gemäß der halbstaatlichen Website Tabnak sind in den letzten Monaten und Tagen in der Umgebung von Teheran und weiteren grösseren Städten viele Antragsformulare für eine Mitgliedschaft in der libanesischen Hisbollah verteilt worden. Im Untertitel des Formulars wird klar, dass man sich für sog. Märtyreraktivitäten anmelden soll, um weltweit gegen die Feinde des Islam zu kämpfen.

Die Antragssteller müssen ihren Namen, ihre Adresse, ihre Telefonnumer und viele weitere Daten eintragen.

Anmerkung: Angeblich existieren im Iran viele Kasernen, in denen die Ausbildung von Selbstmordattentätern zum o.g. Zweck organisiert wird. Sie werden staatlich finanziert.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email