Tagung fundamentalistischer Kampfzellen im Iran

Die Nachrichtenagentur Kargosaran berichtet von einer dreitägigen Tagung mit dem Titel „Internationale gleichgesinnter islamischer Studenten“. Unklar ist wo sie stattfand, wer sie organisiert hatte und durch wen sie unterstützt wurde. Aller Erfahrung nach haben Vertreter vieler islamistischer Staaten teilgenommen.

Ergebnis dieser Tagung war jedenfalls eine Erklärung, die an erster Stelle die Forderung der Gründung einer Kampfzelle gegen die „internationale Arroganz“ (eine Bezeichnung für den Westen) und ihre Anhänger beinhaltete. Es ist offenbar diskutiert worden, wie mit dieser Kampfzelle der Widerstand organisert werden kann, um letzten Endes einen weltweiten Gottesstaat zu errichten.

Bedenkt man, dass im Iran weder Lehrer noch Studenten die Erlaubnis bekommen, sich legal zu versammeln, dass selbst die Nobelpreisträgerin Schirin Ebadi vom Geheimdienst daran gehindert wird, öffentlich über die Frauenrechte zu sprechen, spricht allein schon die Tatsache, dass so eine Tagung im Iran stattgefunden hat, Bände. Die Bombenleger der Zukunft können also auf die Unterstützung Teherans zählen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email