Nourus: Das Volk lässt sich das Fest nicht nehmen

Dreißig Jahre sind seit der Revolution von 1979 vergangen, und die iranische Geistlichkeit wird nicht müde, dieses Ereignis zu feiern. Und wie schon Ajatollah Chomeini vor dreißig Jahren versuchen sie alles „Unislamische“ auszumerzen, wozu auch das traditionelle iranische Neujahrsfest Nourus gehört. Auch dieses Jahr wetterten die Mollas wieder gegen dieses Fest, das am 21. März 2009 begann. Aber es hilft nichts, die Menschen lassen sich ihre Feste nicht von ihnen vorschreiben, auch nicht die alten, gläubigen Menschen. Diese Frauen aus Gilan im Norden des Iran pflegen den alten Brauch, dem Neujahrsfest entgegen zu wandern, um es zu begrüßen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email