Mohsen Rezai: neuer Kandidat beim Präsidentschaftstheater im Iran

Am 29. April hat Mohsen Rezai seine Kandidatur für die iranische Staatspräsidentschaft bekannt gegeben. Er ist die prominenteste Person aus dem Lager der Usulgerayan (der Prinzipienwahrer). Kommandant der Revolutionswächter während des iranisch-irakischen Krieges der achtziger Jahre dient er heute als Sekretär in dem von Ex-Präsident Rafsanjani geleiteten Rat für das Staatsinteresse (Shoraye-Maslehate-Nezam) .

Auf der ersten Station seiner Wahlkampfrundreise erklärte Mohsen Rezai, im Fall seiner Wahl alles neu zu machen: die 30 – Jährigen sollten an die Macht kommen. Er meinte ferne, dass seit Beginn der Revolution bis heute zwei gesellschaftliche Gruppen ihre Rechte nicht bekommen hätte: die Frauen und die Jugendlichen.

Mohsen Rezai wird neben vier weiteren iranischen Amtsträgern seit 2007 von der Interpol wegen des Anschlags auf das jüdisch-argentischen Zentrum von Buenos Aires (Asociación Mutual Israelita Argentina – Amia) im Jahr 1994 gesucht, der 85 Menschenleben forderte und 200 Menschen verletzte.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email