Meine Stimme gehört dem Dreck auf der Straße

Die abfällige Bemerkung Ahmadineschads über die Demonstranten auf den Straßen zahlreicher iranischer Städte, das sei der „Dreck auf der Straße“, hat Reaktionen nach sich gezogen. Der bekannteste Sänger klassischer iranischer Lieder Mohammad-Resa Schadscharian teilte der amtlichen Radio- und Fernseh-Agentur Sima mit, sie möchten bitte nicht mehr seine Lieder senden: „Meine Stimme ist der Dreck auf der Straße und wird es auch bleiben“.
Sechs Spieler der iranischen Fußballnationalmannschaft trugen zum Zeichen der Unterstützung der Proteste bei einem Spiel in Südkorea ein grünes Band ums Handgelenk.

Einer der frühen Verfechter und eifrigsten Anhänger des islamistischen Regimes, Abdol-Karim Sorush, der sich inzwischen zum Kritiker gewandelt hat, meinte in einem offenen Brief: „Sie haben die ihnen anvertrauten Urnen verraten und mit List und Betrug die Lüge an die Stelle der Wahrheit gesetzt.“

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email