blieb weder die Krone noch Nadir Schah


Nachts hatte er
Erobern und Plündern im Kopf
Morgens hatte
keinen Kopf sein Leib
keine Krone sein Kopf

Mit einem Umschwung
des Himmelsrads
blieb weder die Krone
noch Nadir Schah.

Ein persisches Gedicht, das auf das Ende des in die iranische Geschichte eingegangen Nadir Schah (18. Jahrhundert) hinweist, aber noch wesentlich mehr aussagt als die historischen Fakten.
Selbst wenn die Ajatollahs im Iran noch an der Macht sind, im Herzen der Bevölkerung ist der Sturz schon vollzogen.
Folgende Wandaufschrift aus Yasuj (Jassudsch), einer Ortschaft zwischen Esfahan und Schiras, zeigt deutlich, was die Menschen denken.

Tod dem einhändigen Teufel (gemeint ist Ajatollah Chamenei, der bei einem Attentat seine rechte Hand verlor)

Wobei wir nicht dem Tod das Wort reden wollen, die Parole „Marg bar“ (Tod dem…) sollte zumindest unter intelligenten Menschen ausgedient haben.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email