Ewin-Gefängnis Teheran: feindliche Übernahme

Wie Peykeiran am 21. Juli 2009 berichtet, gewinnen die Geheimdienste im Teheraner Gefängnis zunehmend die Überhand. Während vorher das Geheimdienstministerium (Wesarate Ettela‘at) vor allem den Trakt 209 kontrollierte, hat es nun auch noch Trakt 240 und 241 übernommen, die früher der Kontrolle der Justiz unterstanden. Auch die Quarantäne-Station 7, eine neu eingerichtete Station in einem Keller, die für 100 Gefangene gebaut wurde und jetzt mit 400 Gefangenen vollgestopft wurde, untersteht nun dem Geheimdienst.
Hierbei noch nicht mitgezählt ist Trakt 2-Alef (alpha), der dem Geheimdienst der Pasdaran untersteht.

Die Geheimdienstorgane haben ihre Mitarbeiter aus anderen Orten im Ewin-Gefängnis zusammengezogen, denn hier sind viele Menschen in Haft, die im Rahmen der Proteste gegen Ahmadineschads Putsch festgenommen wurden.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email