Der Oberbefehlshaber der Revolutuonswächter will die iranischen Universitäten in ein Schlachtfeld umwandeln


Aziz Jafari, Oberbefehlshaber der Revolutionswächterorganisation

Letzten Freitag, den 2. Oktober, kamen, wie jedes Jahr, die Delegierten aller Basiji-Studentenorganisationen zu einer Tagung in Teheran zusammen. Als erster Redner ergriff Aziz Jafari, der Oberbefehlshaber der Revolutionswächterorganisation, das Wort. Er sprach deutliche Worte über bevorstehende Unruhen an den Universitäten: „Dieses Jahr müssen die Basiji, noch mehr als in den letzten Jahren, besonders hart und wachsam sein. Für die Basiji-Studenten ist das Schlachtfeld der weichen Kriegsführung an den Universitäten eröffnet. Jede Einheit darf jederzeit, ohne auf Befehle von oben zu warten, aktiv werden.“ Der Religionsführer Chamenei hatte noch vor Kurzem verlautbart: „Basiji-Studenten sind unsere jungen Offiziere in der Universität.“

Das bedeutet, dass es offenbar bisher nicht gelungen ist, die Unruhen an den Universitäten zum Erliegen zu bringen. Daher müssen nun die regierungstreuen Studenten gegen die übrigen Studenten in Feld geführt werden. Bei den Universitäten werden stets alle Studenten an den Eingängen kontrolliert. Diese Kontrollen werden aber von Mitgliedern der Basiji oder der Geheimdienste durchgeführt. Basiji-Studenten können also Messer, Schlagringe und Pfeffersprays, etc. mitbringen und behalten.

Am 29. September gab es an der Sharif-Universität Proteste gegen den Wissenschaftsminister (wir berichteten: Universität im Iran: Schließen oder schießen?). Hier noch ein Video dazu, das zeigt, wie die Parole „Koshti javanane vatan, marg bar to, marg bar to“ – Du hast die Jugend unserer Heimat umgebracht, Tod über dich, Tod über dich.“ gesungen wird.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email