16. Azar im Zeichen der Grünen Bewegung im Iran

Der 16. Azar ist ein Gedenktag an die Repression zur Zeit des Schahs. Am 16. Azar 1332 (7. Dezember 1953) war es an der Uni Teheran zu Studentenprotesten gegen den Schah gekommen. Zentrum der Proteste war die Ingenieurshochschule. Damals schickte der Schah die Polizei und Sonderkommandos gegen die Studenten vor, die drei Studenten erschossen. Seit dieser Zeit haben die Studenten am 16. Azar Gedenkfeiern abgehalten, öffentlich, wenn die Umstände es zuließen, ansonsten heimlich.
Nach der Machtergreifung Chomeinis wurde der 16. Azar im ersten Revolutionsjahr (1979) noch mit großen Feiern begangen, danach war das islamische Regime bestrebt, dieses Datum aus dem Bewusstsein verschwinden zu lassen, genauso, wie sie auch die Studentenbewegungen unterdrückte. Am 18. Tir 1378 (9. Juli 1999) erreichte die Studentenbewegung der nachrevolutionären Generation ihren Höhepunkt – auch sie wurde mit brutaler Gewalt niedergeschlagen.

Seit diesem Datum sind der 18. Tir und der 16. Azar zwei wichtige Daten im Studentenkalender.

Dieses Jahr fällt der 16. Asar auf den 7. Dezember. Die Grüne Bewegung bereitet sich an allen Universitäten darauf vor, diesen Tag mit Demonstrationen zu begehen. Seit ein paar Wochen hängen hunderte verschiedene Plakate an den Universitäten aus. Es wurden Parolen an die Wände geschrieben und Flugblätter der Studentenvereine verteilt. Im Folgenden zeigen wir ein paar Beispiele dafür:


Versammlung und Streik der iranischen Studenten in 50 Städten und 200 Universitäten am 16. Azar (7. Dezember). Aufrufende: Teheraner StudentInnen


16. Azar: Streik und Versammlung der StudentInnen im ganzen Iran


16. Azar: Vorwärts in Richtung Freiheit für die Frauen, immer und ewig


Gedenktag zum 16. Azar: Vereinigung, Kampf, Sieg

16. Azar in 50 Städten und 200 Universitäten

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email