Letzte Äußerungen von Mirhossein Musavi

Wichtige Auszüge aus einem Gespräch der Website Kalameh mit Mirhossein Musavi

„Viele Menschen müssen sterben, bis dieser Freitagsprediger (gemeint ist Ayatollah Jannati), der ständig Brutalität, Folterungen, Hinrichtungen und Wahlbetrug verteidigt, zufrieden ist. Für diesen Menschen ist es ohne Bedeutung, wenn praktisch alle sagen, dass Geständnisse durch Folter erpresst wurden. Ebensowenig ist für ihn von Bedeutung, ob die verurteilten Menschen etwas mit den Wahlprotesten zu tun hatten oder nicht. Für ihn ist nur wichtig, dass Menschen hingerichtet und in Angst versetzt werden.“

„Unser Volk kann sehen, dass die ganze Judikative in der Hand der Sicherheitskräfte liegt. In Wirklichkeit ist die Judikative machtlos. Kartoffeln zu verteilen und Geschenkökonomie zu betreiben, um die Stimme der Menschen zu kaufen, bedeutet in der heutigen Situation, dass Ökonomie und Politik im Iran miteinander verschmolzen sind.“

„Die Leute, die verantwortlich sind für Armut, Arbeitslosigkeit, Inflation und unsere ruinierte Wirtschaft, versuchen mit Schmerzmitteln vorübergehende Linderung zu erzielen.“

„Unsere Verfassung ist keine heilige Sache und kann für das Wohl der Menschen geändert werden. Nur eine gute und interessante Verfassung zu besitzen, reicht nicht – wir benötigen ebenso alle Instrumente, die diese Verfassung umsetzen.“

„Die Grüne Bewegung hat mit vielen verschiedenen Ideen und Überlegungen, wie Meinungsfreiheit, Respekt vor den Menschen, die sich für Bürgerrechte und Freiheit einsetzen, unabhängig von ihrem Geschlecht, zu tun.“

Anmerkung: Diese Bemerkungen von Musavi kann man, wenn man will, als eine versteckte Aufforderung zu Demonstrationen am 22. Bahman lesen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email