Iran: Fünf Hinrichtungen in Kerman


Fünf Hinrichtungen in Kerman

Wie die Nachrichtenagentur Horna (http://hra-news.org/) unter Berufung auf die staatliche Nachrichtenagentur ISNA meldet, wurden aufgrund von Todesurteilen, die das Strafgericht und das Revolutionstribunal von Kerman gefällt hatten, fünf Menschen hingerichtet. Einem wurde „Banditentum“ vorgeworfen, einem zweiten „Banditentum“, „Entführung“, der „bewaffnete Transport von 400 Kilo Opium“ und das Schießen auf Bürger und Polizisten mit Todesfolge. Die beiden wurden im Hof des Gefängnisses von Kerman gehenkt.
Zwei weitere Männer wurden vom Revolutionstribunal wegen Transports von Opium und Morphium zum Tode verurteilt, ein dritter wegen illegalen Geschlechtsverkehrs. Auch sie wurden im Gefängnishof aufgeknüpft.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email