Proteste bei Rede von Ahmadinejad in Khoramschar (Iran)

Gestern, am 3. Chordat (24. Mai) vor 22 Jahren konnte iranisches Militär die von Saddam Hussein besetzte Stadt Khoramschar zurückerorbern. Ein Anlass also zum Feiern. Ahmadinejad war extra gekommen, um eine Rede zu diesem Anlaß zu halten.


Rede von Ahmadinejad, gestört von Protestrufen

Während seiner Rede wurde er von ständigen Rufen aus dem Publikum unterbrochen: „Bikarim, Bikarim“ (Wir sind arbeitslos, wir sind arbeitslos). Der Staatspräsident versuchte die Parolen zu ignorieren und redete so gut es ging gegen die Proteste an.


„Wir wollen keine Atomenergie – wir arbeiten um zu leben!“
„Soziale Sicherheit ist unser Recht!“

Üblicherweise spricht bei solchen Gelegenheiten auch der Vorbeter vom Freitagsgebet als Vertreter von Chamenei. Aber Ayatollah Seyed Abulhasan Nuri hat aus Protest an der Veranstaltung nicht teilgenommen. Ursprünglich wollte er kritisch fragen, warum 22 Jahre nach Kriegsende die Stadt immer noch so von Zerstörung gekennzeichnet ist, doch seine Rede wurde gestrichen.

Direkt neben dem Veranstaltungsort hatten Basiji mehrere Zelte errichtet, in denen sie Waffen ausstellten. Niemand weiss wie es geschah, aber plötzlich standen diese Zelte in Flammen. Dabei wurde ein Mann getötet und vier weitere wurden verletzt.


Brennende Zelte der Basiji

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email