Geldstrafen für unislamische Kleidung im Iran

Nach 31 Jahren Revolution, in denen den Mädchen und jungen Frauen in den Schulen fortwährend Unterricht in islamischer Kleidung gegeben wurde, konnte es die iranische Regierung letzlich nicht schaffen ihre Vorstellungen bei den Frauen durchzusetzen. Zusätzlich zu den bekannten Peitschenhieben und Gefängnisstrafen hat die iranische Regierung seit letzter Woche angefangen, die Frauen, die keine korrekte islamische Kleidung tragen, mit Geldstrafen zu belegen. Die „Vergehen“ werden bestraft wie Ordnungswidrigkeiten, so wie z.B. das Missachten eines Ampelsignals im Verkehr. Polizistinnen (s.u. die mit schwarzem Tschador gekleideten Frauen) setzen die Verordnungen auf der Straße durch.


25.000 Toman Strafe für einen kurzen Mantel


25.000 Toman Strafe für einen hellen Mantel


25.000 Toman Strafe für einen roten Mantel


25.000 Toman Strafe für einen grünen Mantel


50.000 bis 150.000 Toman Strafe für sichtbare, blond gefärbte Haare


18.000 Toman Strafe für auf diese Weise getragene Brillen


5.000 Toman Strafe für lackierte Fingernägel, egal welche Farbe

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email