Die iranischen Machthaber rüsten sich für das Wintersemester

Die iranischen Universitäten waren letztes Semester wichtige Orte des politischen Protests gegen die Machthaber, der dort vor allem von der Studentenbewegung und der Grünen Bewegung getragen wurde. Und das, obwohl viele aktive StudentInnen exmatrikaliert oder festgenommen wurden – einige von ihnen befinden sich noch immer im Gefängnis. Um weiterhin die Kontrolle aufrecht zu erhalten, hat sich die Regierung für das kommende Wintersemester vorbereitet. Ein Beispiel dafür ist das folgende Flugblatt, dass an allen Universitäten aushängt und in den Massenmedien verbreitet wird:

Übersetzung:

Bekanntmachung

Diejenigen, die Parolen an die Wände schreiben, Flugblätter verteilen, an illegalen Versammlungen oder Demonstrationen teilnehmen oder die Ordnung stören, werden hart bestraft. Mindestens ein Semester lang werden sie nicht zu Prüfungen zugelassen. Intelligente und aufmerksame Studenten können Vergehen dieser Art unverzüglich an das Disziplinarkommittee melden.

Disziplinar-Kommittee der Studenten

Scheinbar war diese Maßnahme allein nicht ausreichend. Letzten Sonntag, den 22.8.2010, waren ausgewählte, regierungstreue Studenten und Studentinnen zu einem Treffen mit dem Religionsführer Ayatollah Chamenei geladen worden.

Im Verlauf seiner langen Rede betonte Chamenei die islamischen Regeln an den Universitäten; insbesondere die Disziplin wurde hervorgehoben. Wie immer, wenn der Religionsführer einen Begriff hervorhebt, kann er von den Bassiji und der Hizbollah nach ihrem Gutdünken ausgelegt werden. Diese Rede gibt ihnen die Macht, jede Kleinigkeit, die sie an den Universitäten als unislamisch beobachten, als Disziplinarverstoß auszulegen bzw. umzudeuten und entsprechende Strafen zu verhängen.

Die Sitzordnung der StudentInnen ist nicht dem Zufall überlassen. Neben der Trennung der Geschlechter (Männer links – Frauen rechts) gibt es eine Staffelung hinsichtlich der Nähe zu Chamenei: je weiter vorne man sitzt, desto mehr Vertrauen in die Regimetreue besteht. Die „Logenplätze“ befinden sich vorne links in der Nähe des Podiums.

Man achte auf die Menschen ab der zweiten Reihe: Diesen Typus junger Männer, einheitlich gekleidet mit hellem Hemd und dunkler Hose, kennt man von seinem teils brutalen Vorgehen bei regierungskritischen Demonstrationen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email