Iran: Tödlicher Handel – die Profite der Pasdaran


Wenn man von Verkehrsunfällen hört, denkt man gewöhnlich an die persönliche Tragik in den Familien der Angehörigen. Viel seltener wird bedacht, dass auch Verkehrsunfälle Ausdruck staatlicher Politik sind. Der Zustand der Straßen ist eine Frage staatlicher Investitionen. Die Kontrolle der Verkehrstüchtigkeit von Fahrzeugen ist eine Frage staatlicher Kontrollen. Je korrupter ein Staat, desto weniger Kontrolle. Der Import von Fahrzeugen in Staaten, die keinen freien Außenhandel kennen – wie der Iran, ist ebenfalls eine politische Entscheidung.

Im Folgenden sehen wir einige Bilder von einem Verkehrsunfall, an dem ein aus der Volksrepublik China importierter Sattelschlepper beteiligt war. Die Fahrzeuge sind berüchtigt dafür, dass ihr Bremssystem nicht zuverlässig funktioniert. Trotzdem rufen die Produzenten in China die Fahrzeuge nicht zurück. Denn China hat die Weltmärkte aufgeteilt und weiß, wohin man Schrott exportieren kann ohne Probleme zu bekommen.


Unfall am Platz Resalat in der Stadt Hamedan. Bei diesem Unfall sind mindestens 50 Menschen verletzt oder getötet worden.

Und die iranischen Pasdaran, die die Importhäfen kontrollieren, sind dankbare Abnehmer für diese Sattelschlepper. Sie verkaufen die Fahrzeuge dann an Privatpersonen, die als Fuhrunternehmer selbständig werden wollen und zumindest die Grundkosten für den Importeur (die Pasdaran) bezahlen können. Das reicht nicht, denn die Importeure wollen auch Gewinn machen. Deshalb erlauben sie den angehenden Privatunternehmern großzügig, sich zu verschulden und den Rest der „Schuld“ abzutragen, indem sie mit dem Sattelschlepper arbeiten. So wird der iranische Markt mit billigen, lebensgefährlichen Fahrzeugen überschwemmt, die dann irgendwo in Läden reinrasen oder anderswo Unfälle verursachen. Da in einem korrupten Staat auch kein Fahrtenschreiber die Fahrer an Überstunden am Steuer hindern kann, verursachen natürlich auch die verschuldeten und übermüdeten Kleinunternehmer Unfälle, die sonst vielleicht vermieden werden könnten.

Wer da noch glaubt, es sei Allahs Vorsehung gewesen, muss sich fragen, was der Liebe Gott mit defekten Bremsen zu tun hat.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email