Der Mord an Dr. Sudbachsch – die Täter nehmen Gestalt an

Wie berichtet, wurde vergangene Woche der iranische Arzt Dr. Sudbachsch von zwei Motoradattentätern vor seiner Praxis ermordet.
Dr. Sudbachsch war einer der Ärzte, der Gefangene untersuchte und behandelte, die Opfer der Vergewaltigungen im berüchtigten Kahrisak-Gefängnis geworden waren und deshalb auch Erkrankungen an den Geschlechsorganen davongetragen hatten. Die sogenannten Sicherheitsorgane hatten ihm darauf befohlen, er solle bei sämtlichen Gefangenen die Diagnose „Meningitis“ stellen, was der Arzt aber nicht mit seinem Gewissen vereinbaren konnte. Er wusste, dass er in Gefahr war, und hatte deshalb seine Familie ins Ausland geschickt. Für sich selbst hatte er ebenfalls ein Ticket besorgt. Der Mordanschlag erfolgte einen Tag vor dem Abflug.
Da die Akten von Ausreisenden aus dem Iran über die Tisch der Sicherheitsorgane wandern, ist klar, dass die Attentäter mit diesen in Verbindung stehen.
Dr. Sudbachsch ist schon der zweite Arzt, der für seine Diagnosen in Zusammenhang mit den staatlichen Verbrechen im Kahrisak-Gefängnis ermordet wurde. Der erste war Dr. Ramin Purandardschani, der den Leichnam von Gholamhossein Ruhol-Amini untersucht hatte und ebenfalls Spuren der sexuellen Folter festgestellt hatte.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email