Iran: Kein Geld zum Arbeiten


Siesta, das neue Regierungsprogramm zur Arbeitsbeschaffung…

In der iranischen Hafenstadt Bandar-Abbas sind derzeit über 200 Passagierboote außer Betrieb. Die iranische Regierung hat am Sonntag, den 19.12.2010, das sogenannte „Yarane“ (Freundschaftsgeld) offiziell eingeführt und zugleich begonnen, die Subventionen für Benzin, Brot, Wasser, Gas und Strom zu streichen. Damit können sich die Bootsfahrer das Benzin nicht mehr leisten, um den Fährdienst zwischen der Insel Qeschm aufrecht zu erhalten. Das Nachsehen haben die Passagiere.


Das Nachsehen haben die Passagiere.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email