Folter im Iran: Es wird Zeit


Das Gouhardascht-Gefängnis in Karadsch

Es wird Zeit, dass das Regime stürzt. Wieder treffen Nachrichten von Misshandlungen und Folterungen aus zwei iranischen Gefängnissen ein.
Gouhardascht: Das Gefängnis Gouhardascht liegt in Karadsch, einem Vorort von Teheran. Dort haben am vergangenen Samstag (2. April 2011) mit Knüppeln und Elektroschock-Geräten bewaffnete Wärter die Gefangenen im Haftraum 16 des Trakts Nr. 6 überfallen. Ob hier wohl die Firma Taser auch mitverdient?
Radscha‘i Schahr: Das Radscha‘i-Schahr-Gefängnis in Karadsch war in den letzten Tagen ebenfalls Schauplatz eines gewaltsamen Einsatzes von Spezialeinheiten. Dabei wurden die Gefangenen nicht nur verprügelt, sondern elf von ihnen anschließend ohne ärztliche Untersuchung in Einzelhaft verlegt, obwohl einige von ihnen schwere Verletzungen (Brüche) aufwiesen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email