Leiharbeit im Iran

Seit Samstag, den 9.04.2011, befinden sich Arbeiter der Bandar Imam Petrochemical Co. am Persischen Golf – ein Unternehmen der National Iranian Petrochemical Company (NIPC) – und Arbeiter der Papierfabrik Haftape in Chuzestan im Streik. In der Papierfabrik streiken 1000 Arbeiter, bei dem petrochemischen Unternehmen streiken 1500 Arbeiter.

Es handelt sich in beiden Fällen um Leiharbeiter, die über keine Festanstellung in den Unternehmen verfügen. Die Bedingungen für Leiharbeit im Iran sind prekär: Die Leiharbeitnehmer sind nicht sozialversichert, müssen immer wieder Lohnausfälle hinnehmen, haben ein geringeres Lohnniveau und viel Fluktuation.

Die Streikenden fordern, wie die übrigen Arbeiter dieser Unternehmen auch, feste Arbeitsverträge. In dem Petro-Chemie-Unternehmen wurden diese Forderungen durch Solidaritätsstreik in anderen Zweigfirmen (Bou Ali Project, Razi Petrochemical Co., Amir Kabir Project) unterstützt.

Bislang waren nur die kleineren Betriebe im Iran von solchen Arbeitskämpfen rund um das Thema Leiharbeit betroffen. Dass nun auch bei Großbetrieben gestreikt wird, hat eine neue Qualität.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email