Teppichknüpferinnen in Turkemansahra (Nordostiran)

Turkmenistan besteht aus zwei Teilen: einem selbständigen Staat Turkmenistan und die Region Turkemansahra im Nordostiran. Diese Region ist berühmt für seine Teppiche.

Die Qualität der Teppiche ist hoch und ihr Muster aussergewöhnlich fein. Sie werden von Frauen und Kindern mit den Händen geknüpft. Die Arbeitsbedingungen sind sehr hart und führen bei den Arbeiterinnen zu schmerzenden Gliedmaßen. Die anstrengende Arbeit wird nur sehr schlecht bezahlt. Die Mittler zwischen den Arbeiterinnen und dem Markt verdienen den größten Batzen am Geschäft. Sie sind es auch, die den Teppichknüpferinnen die Arbeitsmaterialien (Rohstoffe wie Wolle, Farben und Webstöcke) vorstrecken.

Die Arbeit wird unter anderem auch deshalb schlecht bezahlt, weil diese Art Teppiche mit ihren charakteristischen Farben und Mustern mittlerweile von maschinell hergestellten Teppichen indischer und chinesicher Fabrikation Konkurrenz bekommen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email