Generalstreik in Kurdistan – Erinnerung an Ghassemlou


Streik in Bukan

Am 13. Juli 1989 war der 1930 in Urumije (Iran) geborene kurdische Politiker und Vorsitzende der Demokratischen Partei Kurdistans – Iran bei einem Vermittlungstreffen mit Vertretern des iranischen Regimes zusammen mit zwei weiteren Kurden in Wien ermordet worden. Die Täter besaßen Diplomatenpässe, einer von ihnen, ein hochrangiger Pasdar, wurde nach dem Mord sogar unter dem Schutz der Polizei zum Wiener Flughafen eskortiert, damit er ungestört ausreisen konnte. Der damalige österreichische Bundeskanzler war Franz Vranitzky (SPÖ), der Innenminister Franz Löschnak (SPÖ). Sie stuften offensichtlich die Beziehungen zu den iranischen Machthabern für wichtiger ein als die Verfolgung der Verbrecher.

Die Wandbeschriftung erinnert an die Ermordung von Dr. Ghassemlou

Anlässlich des 22. Jahrestags dieses Mordes fand im iranischen Kurdistan ein Generalstreik statt, der das Leben in zahlreichen kurdischen Städten zum Stillstand brachte. Zu den beteiligten Städten gehörten:

Streikende Schule im Dorf Sar-Huje

Piranschahr, Bukan, Sanandadsch, Urumije, Saqqes, Oschnawije, Mahabad. Auch in zahlreichen Dörfern wurde gestreikt. In Kermanschah und Mariwan war das Aufgebot an staatlichen Unterdrückungskräften so groß, dass die Ladenbesitzer sich nicht trauten, dem Streikaufruf zu folgen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email