Iran: Demos zum 25. Bahman

Zum 25. Bahman, als dem 14.02.2012, hatte die Grüne Bewegung im Iran um Mussawi und Karubi zu Demonstrationen für die Freiheit aufgerufen. Die Regierung bereitete sich entsprechend vor, und so waren an wichtigen Kreuzungen und Plätzen in Teheran Polizei und Pasdaran postiert, in Esfahan und Schiras wurde auch Militär eingesetzt. Außerdem erhielten verschiedene Leute Drohbriefe per e-mail, sie sollten keine Propaganda für diese illegale Aktion machen, und sie wurden darüber belehrt, welches reichhaltige Spektrum an Paragraphen das islamische Strafrecht aufweist, um sie dafür zu bestrafen. Zudem hat die Regierung am 14. Februar die Geschwindigkeit des Internets drastisch herabgesetzt, so dass man selbst seine e-mails nicht öffnen kann, auf diesem Weg also keine spontane Mobilisierung möglich ist. Handys haben im Umkreis der Plätze, an denen Kundgebungen angekündigt wurden, keinen Empfang.
Im übrigen hat die Bevölkerung natürlich nicht vergessen, wie die Millionenkundgebungen nach der Wahlfälschung vom Juni 2009 niedergeschlagen wurden, so dass sie die Begeisterung in Grenzen hält. Das Ergebnis war entsprechend: An manchen Orten haben sich zwar einige Hundert bis Tausend Personen versammelt, sie mussten aber rasch fliehen, da die Staatsorgane Tränengas und Knüppel einsetzten.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email