Iran: Versammlung am falschen Grab

Wir erinnern uns an die Bilder von den letzten Parlamentswahlen im Iran, wo die Regierung alle Mühe hatte, den ausländischen Journalisten eine hohe Wahlbeteiligung vorzutäuschen. Oder an die Feiern zum Jahrestag der Revolution auf halb leeren Plätzen.
Trotz kostenloser Fahrt und Vesperpaketen lockt die Regierung damit keine Maus mehr hinter dem Ofen hervor, es kommen nur die, die dazu verpflichtet sind.
Ganz anders heute, dem ersten Tag des persischen Neujahrsfests Nourus (20.03.2012). Mehrere Tausend Iranerinnen und Iraner haben sich heute am Grab des berühmten iranischen Dichters Hafes in Schiras versammelt. Man hört sie singen. Das Lied heißt: „Ey, Iraan“ – es ist die iranische Nationalhymne, die im Volk beliebt ist, nicht die amtliche.
Den Herrschern wäre es lieber, die Menschen sängen „Chomeini, ey Emaam“ (Chomeini, unser Imam), aber sie tun es nicht.

Das ist der iranische Frühling, und er wird kommen.
http://www.peykeiran.com/Content.aspx?ID=46012

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email