Sofreye Haft Sin vor dem Ewin-Gefängnis

Heute, am 20. März 2012, hat im Iran das Neue Jahr begonnen. Es folgen 13 Festtage. Von der Gesetzeslage wäre es für die Machthaber ein Leichtes, für diese Zeit den Gefangenen Hafturlaub zu gewähren. Die Behörden verweigerten ihnen den Urlaub. Deshalb haben die Angehörigen politischer Gefangener beschlossen, sich vor dem Ewin-Gefängnis in Teheran zu versammeln. Die Behörden griffen ein und trieben die Familien auseinander. Auch ein zweiter Versuch in etwas größerem Abstand vom Gefängnis wurde von den Behörden unterbunden.
Daraufhin schlug die Familie des politischen Gefangenen Huschmand in der Nähe der Gefängnismauer das Tischgedeck für das Neujahrsfest auf, die auf persisch „Sofreye Haft Sin“ heißt. Die achtjährige Tochter von Herrn Huschmand schrieb auf ein Blatt Papier: „Papa, ich hab dich lieb, komm nach Hause zurück!“

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email