Iran: Spiel- und Spielzeugausstellung in Qaswin


ob er den Kindern wohl Geschichten von Nasreddin Hodscha vorliest?

Das Neujahrsfest im Iran, das 13 freie Tage nach sich zieht, ist im Iran auch die Zeit des Reisefiebers. Qaswin liegt für viele Reisende direkt am Weg. Das macht sich die Spielzeugindustrie zunutze, die in der Nähe von Qaswin angesiedelt ist. Sie hat dieses Jahr zum Neujahrsfest eine Ausstellung von Spielzeug in Qaswin organisiert, die natürlich den Verkauf der Waren fördern soll. Aber da das ja unter den Augen des Staates geschieht, hat man sich auch mit der Geistlichkeit arrangiert. So gibt es neben den herkömmlichen Messeständen der Anbieter und Attraktionen für die Kinder auch Räume, in denen bärtige Geistliche die Kinder auf den rechten Weg führen sollen.


Moschawereye diniye kudak – religiöse Beratung für Kinder (samt ihren Eltern)
Dieser Raum ist nicht eben überlaufen…


Dieses Mädchen macht noch einen selbstbewussten Eindruck. Hoffen wir, dass die Mollas und die Erziehung es nicht brechen.


Wer sagt, dass Katzengesichter ein Zeichen von „Verwestlichung“ seien?


Verwandlung vollzogen


Wenn’s drauf ankommt, kann der Islam auch anpassungsfähig sein.
Mit grauen Kutten zieht man jedenfalls keine Kinder an…

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email