Iran: Sondertruppen im Ewin-Gefängnis


Am Montag, den 11. 06. 2012 (22. Chordad 1391) streikten im Trakt 350 des Teheraner Ewin-Gefängnis 50 politische Gefangene. Sie weigerten sich, in den Besucherraum zu gehen, hielten einen politischen Hungerstreik ab und riefen Parolen gegen die Diktatur. Darauf wurden Sondereinheiten von auswärts eingesetzt, die auf die Gefangenen einschlugen und einen Teil von ihnen in den Trakt 209 des Ewin-Gefängnisses verlegten. Der Trakt 209 ist berüchtigt, dort finden die Folterverhöre statt. Einer der Gefangenen, der Journalist Bahman Ahmadi Amu‘i, blieb aber auch dort nicht lange. Man erlaubte ihm nicht einmal, seine Sachen aus der Zelle zu holen. Er wurde mit gefesselten Händen und Füßen in das Radscha‘i-Gefängnis bei Karadsch verlegt. Bei der Verlegung wurde er einer demütigenden Leibesvisitation unterzogen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email