Iran: Weblogger in Lebensgefahr


Weblogger Hossein Rou-Naqi Malaki (vor seiner Inhaftierung)

117 politische Gefangene aus dem Trakt 350 des Ewin-Gefängnisses in Teheran haben einen offenen Brief verfasst, in dem sie die Freilassung des inhaftierten Webloggers Hossein Rou-Naqi Malaki fordern. Der aus dem iranischen Aserbaidschan stammende Weblogger war im Jahr 2009 zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Infolge der wiederholten Folterungen musste er mindestens fünfmal operiert werden. Eine Niere von ihm ist nicht mehr funktionsfähig. Obwohl er in Lebensgefahr schwebt, weigern sich die Behörden, ihn freizulassen und ihm eine Behandlung im Krankenhaus zu ermöglichen. Aus Protest gegen das Verhalten der Gefängnisleitung hat der Gefangene deshalb einen Hungerstreik eröffnet.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email