Wer hat im Iran Angst vor wem?

Hat die iranische Bevölkerung Angst vor der Regierung oder hat die iranische Regierung Angst vor der Bevölkerung?

Die folgenden drei Nachrichten geben uns Aufschluß darüber:

1) Iraj Ghaderi, ein sehr bekannter iranischer Schauspieler, ist Ende Mai gestorben. Seinen Angehörigen wurde keine ordentliche Beerdigung gestattet. Sie mussten ihn spät in der Nacht begraben.

2) Am 11. Juni 2012 (22. Chordad) war der dritte Jahrestag der Wahlfälschung, durch die Ahmadinejad nochmals Präsident werden konnte. Drei Tage später waren im ganzen Iran Millionen von Menschen auf der Straße, um dagegen zu protestieren. Allein in Teheran waren es mehr als drei Millionen. Von der Homepage der Grünen Bewegung wurde nun für den 14. Juni (25. Chordad) alle Menschen dazu aufgerufen, auf die Straße zu kommen und dort ohne ein Wort zu sagen, stumm zu protestieren. Die Regierung bereitete sich entsprechend mit allen ihr zur Verfügung stehenden Machtmitteln vor: In allen großen Städten wurden an wichtigen Punkten Sicherheitskräfte postiert.

3) Am Donnerstag, den 14. Juni 2012, ist der berühmte iranische Flötenspieler Hassan Kassa‘i in Isfahan gestorben. Der iranische Geheimdienst ließ nicht zu, dass die Menschen, die ihn kannten und schätzten, mit einer Trauerprozession Abschied von ihm nahmen. Deshalb raubte der Geheimdienst den Leichnam noch am selben Tag und zwang die Angehörigen, ihn in der Nacht zu begraben, damit keine große Menschenmenge zusammenfinden konnte. Eine Trauerfeier, die im Iran üblich ist, wurde auch noch zwei Tage nach dem Tod von Hassan Kassa‘i nicht zugelassen.

Niemand weiß besser als Ajatollah Chamene‘i , dass nur ein kleiner Funke fehlt, um die iranische Gesellschaft explodieren zu lassen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email