Iran: Und was war mit der Meerenge von Hormos?


Ali-Resa Tangrisi, stellvertretender Oberbefehlshaber der Marine der iranischen Revolutionswächter

Ali-Resa Tangrisi, stellvertretender Oberbefehlshaber der Marine der iranischen Revolutionswächter, erklärte am Sonntag, den 22.07.2012, in Bandar-Abbas (Iran):
„Solange der Iran die Meerenge von Hormos verwendet, ist die Passage auch für die anderen frei.“
Und weiter:
„Die Feinde behaupten immer, dass die Islamische Republik Iran danach trachte, die Meerenge von Hormos zu schließen. Aber wir meinen, dass der gesunde Verstand so etwas nicht gebietet, die Meerenge von Hormos zu schließen, solange der Iran sie selbst benutzt.

Bislang haben einhundertfünfzig Abgeordnete des iranischen Parlaments eine Forderung unterschrieben, dass der Iran die Meerenge schließen soll.
Auch General Firus Abadi, der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte, hatte vor der Verhängung der Wirtschaftssanktionen damit gedroht, dass die Meerenge geschlossen werde, falls die Sanktionen verwirklicht werden.
Vor zwei Wochen hat er dann erklärt, sie seien bereit, die Meerenge zu schließen, um die Aufhebung der Sanktionen zu erwirken.
Von einem Journalisten auf den Widerspruch angesprochen, antwortete er, sie könnten die Meerenge nur schließen, wenn Ajatollah Chamene‘i eingewilligt habe.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email