Iranische Flughafenpolizei zieht Frau nackt aus

Diese Meldung könnte auch eine persische Bildzeitung geschrieben haben, wenn es sie gäbe, und es ist nicht unser Ziel, diese Lücke zu füllen. Wie die iranische Zeitung Bastab (Echo) auf ihrer Webseite berichtete, wurde die Schwiegertochter eines iranischen Ajatollahs, der auch Mitglied des einflussreichen Expertenrats (Schouraje Chobregan) ist, von der iranischen Flughafenpolizei angehalten und splitternackt ausgezogen. Die Ausführende war eine Beamtin.
Bastab empörte sich darüber, dass diese Frau, obwohl sie perfekt verschleiert war, so entwürdigend behandelt wurde.
Doktor Mehdi Chas‘ali, der vor den jüngsten Parlamentswahlen aus der Haft entlassen wurde, kommentierte dies auf seinem Weblog in Form eines Briefs an den nicht genannten Ajatollah.

Wissen Sie, welche Menschen Tag für Tag dieser (…) Entwürdigung ausgesetzt sind?
Er schreibt darin u.a.: „Seine Exzellenz Ajatollah, Hüter des Korans und von Alis Buch „Nahdsch-e Balaaghe“, Mitglied der Experten des Religiösen Führers, diese Frau ist Ihre Schwiegertochter. Sie haben ihr Weinen bei diesem Vorfall selbst gehört und sind weiter gegangen, aber wissen Sie, welche Menschen Tag für Tag dieser Aggression und Verletzung der Sitten und Entwürdigung ausgesetzt sind? Glauben Sie, dass deren Stimme irgendwo ankommt? Wird die Menschenwürde bei diesem Vorgehen nicht geopfert?

Unsere Geistlichkeit ist schon seit Jahren tot und unser Volk hat sie zu Grabe getragen
Seine Exzellenz Ajatollah: (…) Ist es denn keine Katastrophe wenn eine anständige Frau ausgezogen wird? Das Schweigen der Geistlichkeit angesichts dieses Verbrechens ist eine Katastrophe. Ach, Ihr verborgenen Toten, wieso ist eure Stimme nicht zu hören? Unsere Geistlichkeit ist schon seit Jahren tot und unser Volk hat sie zu Grabe getragen und ihre Knochen sind verwest.“

Und wenn sie nicht verschleiert gewesen wäre, hätten die Beamten das Recht, sie auszuziehen?
Und an die Zeitung Bastab gerichtet stellt Mehdi Chas‘ali die Frage:
„Sie haben von der Entkleidung einer verschleierten Frau geschrieben, was soll das bedeuten? Sprich, wenn sie nicht verschleiert gewesen wäre, hätten die Beamten das Recht, sie auszuziehen? Wir reden hier von der Menschenwürde, da ist es egal, ob sie einen Tschador trägt oder nicht. Das Vorgehen ist überhaupt zu verurteilen!“

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email