Iran: Zeugen der Folter von Sattar Beheschti strafverlegt

Mohammad Sefidsade und Mostafa Nili, zwei politische Gefangene, die bis vor kurzem im Ewin-Gefängnis in Teheran inhaftiert waren, wurden am 1. Januar 2013 ins Radscha‘i-Gefängnis von Karadsch verlegt. Sie hatten im Untersuchungsverfahren über den Foltertod von Sattar Beheschti beschrieben, welche Folterspuren sie an Sattar Beheschti beobachtet hatten, und dies auch öffentlich gemacht. Die Strafe dafür ist, dass sie jetzt aus Teheran weg verlegt werden. 41 Mitgefangene aus dem Ewin-Gefängnis haben in einem offenen Brief gegen die Strafverlegung protestiert.
Auch dieses Vorgehen ist ein Indiz dafür, dass die Behörden nicht an einer unabhängigen Untersuchung interessiert sind, sondern versuchen, die Fakten zu vertuschen und vor der Öffentlichkeit geheim zu halten.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email