Iran: Justizsprecher Esche‘i in Isfahan


Justizsprecher und Ex-Geheimdienstminister Mohsen Esche‘i

Mohsen Esche‘i, ehemals Geheimdienstminister von Ahmadineschad, ein Mann, dem das Blut nicht nur an den Händen, sondern sogar an den Zähnen klebt, hat sich zum 34. Jahrestag der Revolution in Isfahan geäußert. Dort bezeichnete er Ahmadineschad und sein Umfeld nicht nur als „Abweichler“, die übliche Etikette, die ihm von Chamene‘i angeheftet wurde, sondern auch als Teufel im Dienste des Feindes. Die Aktivitäten der Abweichler leiteten Wasser auf die Mühlen des Großen Teufels, fand er – der Große Teufel ist Amerika.

Mohsen Esche‘i hatte vor drei Jahren den Wirtschaftswissenschaftler Issa Saharchis (Isa Saharkhiz) mit einem Zuckerfass beworfen und dann in den Rücken gebissen, als dieser das Wirtschaftssystem der Islamischen Republik Iran kritisiert hatte. Issa Saharchis (Isa Saharkhiz) musste damals wegen der Bisswunde im Krankenhaus behandelt werden.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email