Iran: Bauern befreien Bauern aus Haft

In der Region Isfahan kam es am Freitag, den 22. Februar 2013, zu Protesten von Bauern, die unter der Trockenheit leiden. Sie haben deshalb eine Wasserleitung, die Wasser von Isfahan nach Yasd befördert, beschädigt. Darauf griffen die staatlichen Kräfte ein und verhafteten mehrere Bauern. Als Reaktion hierauf zogen über 5000 Bauern zum Haftort und forderten die Freilassung ihrer Kollegen. Als Beamte des Geheimdienstes die Bauern filmen wollten, wehrten sich die Bauern und hinderten sie daran. Es gelang ihnen schließlich, die Kollegen freizubekommen. Die Sicherheitsorgane von Isfahan beschlossen darauf, in den Fluss, der für die Bauern der umliegenden Region zur Bewässerung wichtig ist, mehr Wasser einzuleiten, um künftige Proteste zu vermeiden.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email