Iran: Erdbeben in Sistan / Belutschistan

Das heutige Erdbeben im Iran, in der Grenzregion zu Pakistan, hatte die Stärke 7,8 auf der Richterskala. Erdbeben diese Stärke sind sehr selten und es muss mit einer hohen Zahl von Opfern gerechnet werden.

Das Beben ereignete sich um 15:14 Uhr Ortszeit. Das Epizentrum des Erdbebens lag zwischen den Städten Zahedan, Khash und Saravan im Südostiran (Belutschistan). Besonders betroffen war die Großstadt Khash mit etwa 300.000 Einwohnern. Die Menschen rannten in Panik auf die Straße.

In aller Regel sind die Häuser in der Armutsregion Belutschistan nicht erdbebensicher gebaut. Vermutlich sind viele kleine Städte und Dörfer in der Nähe des Epizentrums zerstört, es wird allerdings eine Weile dauern, bis die Informationen darüber eintreffen. Das iranische Fernsehen gab bekannt, dass die Telefonverbindungen in die Region unterbrochen sind.

Das Beben war in der gesamten Golfregion zu spüren. In den hunderte Kilometer entfernten Städten wie Kerman und Birjand (Iran) schwankten die Gebäude und die Menschen verließen die Häuser. Auch in Dubai kamen die Menschen auf die Straße und selbst Hochhäuser wurden evakuiert. Ebenso löste das Erdbeben in Bahrein, in den Vereinigten Arabischen Emiraten und im Osten von Saudi Arabien Angst aus.

Sowohl auf iranischer als auch auf pakistanischer Seite sind viele Opfer zu beklagen. Von Pakistan wurden 34 Tote gemeldet. Das iranische Staatsfernsehen sprach von 40 Toten auf iranischer Seite. Beide Zahlen werden sicher im Laufe der Zeit nach oben korrigiert werden.

Erst letzte Woche hatte es ein Erdbeben der Stärke 6,1 in der Nähe des iranischen Atomkraftwerks Busher gegeben.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email