Iran: Wahlkampf zu Ende, jetzt kommen die Schläge

Während der jüngsten Präsidentschaftswahlen im Iran nutzten verschiedene Menschen die Gelegenheit, auf den Veranstaltungen der offiziellen Kandidaten ihre Forderungen mit Hilfe von Plakaten kund zu tun. Einer von ihnen war Mohsen Rahmani, der auf einer Veranstaltung von Hassan Rouhani, dem neuen Präsidenten, das Bild von Mir Hossein Mussawi hoch hielt. Mir Hossein war bei den Wahlen von 2009 der Favorit und wohl auch Wahlsieger. Nur massive Fälschungen verhalfen damals Ahmadineschad zur zweiten Amtszeit. Mir Hossein Mussawi wurde dagegen unter Hausarrest gestellt, der auch heute noch nicht aufgehoben ist.
Mohsen Rahmani wurde wegen dieses Plakats inhaftiert. Er wird im Trakt 209 des Ewin-Gefängnisses festgehalten und derzeit bei Verhören grün und blau geschlagen.
Während des Wahlkampfs hatte Hassan Rouhani noch geäußert, warum der Iran überhaupt politische Gefangene haben sollte. Wie man sieht, waren das wohlfeile Worte und nichts dahinter, Politikerreden…

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email