Iranische Wirtschaft so schlecht wie seit 34 Jahren nicht mehr

Am gestrigen Montag, den 21.10.2013, veröffentlichte eine staatliche Agentur eine Regierungserklärung von Präsident Rouhani bezüglich der Finanzsituation des iranischen Staates.

Die Kernaussage war, dass die bisher von Rouhanis Amtsvorgänger veröffentlichten Zahlen falsch sind. Ahmadinedschad hat noch am letzten Tag seiner Amtsführung im staatlichen Fernsehen behauptet, dass der iranische Staat keinerlei Schulden hätte. Demgegenüber nannte Rouhani nun Zahlen in Höhe von 180.000 Mrd. Toman (in etwa 60 Mrd. US Dollar), mit denen der Iran bei Banken und im privaten Sektor verschuldet sei.

Auch angebliche Rücklagen in Milliardenhöhe, die Ahmadinedschad verbreitet hatte, stellen sich heute bei näherer Betrachtung als sehr viel geringer heraus. So z.B. verfügt laut Arbeitsminister Ali Rabie ein bestimmtes Institut zur Wirtschaftsförderung derzeit über eine Kasse von 32 Mrd Dollar – Ahmadinedschad hatte von über 50 Mrd. US Dollar gesprochen.

Die wirtschaftliche Situation des Irans ist laut Rouhani „sehr, sehr schlecht“ und „so schlecht wie seit 34 Jahren nicht mehr“.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email