Syrien-Verhandlungen in Genf: Iran ist dabei

Der UN-Generalsekretär Ban Ki-moon hat eine Einladung an die iranische Regierung ausgesprochen, an den Syrien-Gesprächen in Genf teilzunehmen. Der iranische Außenminister Mohammad Dschawad Sarif hat die Einladung angenommen. Auch dies ist eine Entwicklung, die zeigt, dass die iranische Regierung – sowie der Religiöse Führer Ajatollah Chamene‘i und die Revolutionswächter bereit sind, sich in internationalen Fragen flexibel zu zeigen, um im Gegenzug ihre Macht im Land zu bewahren. Ein Nachgeben in der Syrien-Frage, wo auch iranische Truppen mitkämpfen, dürfte allerdings nicht so einfach sein, weil die bewaffneten Organe im Iran befürchten, dass mit dem Fall der Regierung Baschar al-Assad ihre eigene Macht im Iran ins wanken gerät. Die Syrien-Politik ist in den Augen dieser Kreise eine Sache iranischer Innenpolitik! Und da fällt das Nachgeben schwer.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email