Rudbar (Südiran): Bauern blockieren die Straße


Rudbar, Stadt im Süden des Irans, in der Provinz Kerman

Im Süden des Irans ist jetzt Erntezeit: Tomaten und Gurken, Honig- und Wassermelonen werden jetzt geerntet und auf den Markt gebracht. Das iranische Wirtschaftssystem zeigt sich den Bauern gegenüber schon seit Jahren von seiner rücksichtslosen Seite. Da wird einerseits ausländische Ware zu Dumpingpreisen ins Land geholt und die lokalen Bauern ruiniert, und jetzt, wo die einheimischen Bauern mit dieser Ernte im eigenen Land Geld verdienen könnte, kommt die Stadtverwaltung und limitiert die Preise.


Tomaten auf der Straße

Von Markt kann da nicht mehr die Rede sein. Die vom Staat festgelegten Preise sind so niedrig, dass sich für die Bauern die Ernte nicht lohnt, und so haben sie in der südiranischen Stadt Rudbar als Zeichen des Protests eine wichtige Zugangsstraße blockiert und Tomaten wie Melonen auf die Straße geworfen.


und Melonen

Die bewaffneten Kräfte des Staats hielten sich drei Stunden zurück, dann griffen sie ein und jagten die Bauern auseinander.


Protest der Bauern

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email