Iran: Die Angst der Herrscher vor dem toten Dichter


Gedenkfeier zum Todestag von Ahmad Schamlu

Am vergangenen Donnerstag, den 24. Juli 2014, hatte der iranische Schriftstellerverband zu einer Gedenkfeier am Grab von Ahmad Schamlu eingeladen, um mit einer Gedichtlesung an seinen 14. Todestag zu erinnern. Der engagierte Dichter, der unter dem Schah mehrfach inhaftiert worden war und schließlich ins Exil ging, um 1980 wieder zurück zu kehren, ist den heutigen Erben der Macht des Schahs offensichtlich ein Dorn im Augen. So wurden die Teilnehmer der Veranstaltung gefilmt und die sogenannten Sicherheitskräfte drohten mit gewalttätigem Eingreifen. Dies veranlasste den Schriftstellerverband, die Gedenkfeier abzukürzen.

Bookmark speichern oder einem Freund mailen
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email